Die Bundeswehr hatte das Kommando über das Depot das Ende des Jahres 1997 geschlossen wurde. Im Depot wurde Munition für die Truppen der Otto-Lilienthal-Kaserne, für Geräte des Heeresfliegerregiment 26 und der Luftwaffenausbildungsregiment 3. Neben den Bunkern, gab es reichlich Platz für Fahrzeuge, die nicht mehr in militärischen Gebrauch waren. Das Depot wurde von Zivilen Mitarbeitern 24 Stunden  bewacht. Obwohl es keine offizielle Verwendung mehr für das Depot gab übten die Einheiten der Otto-Lilienthal-Kaserne dort.

Es handelte sich hierbei definitiv um das ehem. Korpsdepot 272. Es bestand aus dem Lagerbereich POL mit 10 POL-Hallen, Lagerbereich Gerät mit Freiflächen zum Abstellen von Kfz und LKW sowie Lagerbereich Munition mit 19 Erdüberdeckten Munitionslagerhäusern sowie 12 Erdüberdeckten Munitionslagerhäuser 50 qm sowie einem MLH 25 qm. Das Depot muss im westlichen Bereich (Lagerbereich Munition) nachträglich erweitert worden sein (auf älteren topografischen Karten ist es noch kleiner, auch weist die Vegetation bzw. der Zaun in diesem Bereich darauf hin.)