M1296 Stryker

M923A1

M561 Gama Goat

M577A1

M270 MLRS

M578

M113A1 MEDEVAC

zum  Modell:

Der alte M113A1 Tamiya Bausatz (1974) wurde von mir mit einigen Details etwas aufgefrischt. Bei den M113 Ketten handelt es sich um Metall Einzelgliederketten von Friul. Lackierung wie immer frei Hand, nach orig. Tarnplan mittels Airbrush – Harder & Steenbeck „EVOLUTION Silverline“ .

M1127 Stryker

zum  Modell:

Da AFV CLUB schon damals in Sachen Stryker Modelle die Nase ganz weit vorn hatte, aber nur TRUMPETER den M-1127 im Programm hatte, musste ich mir für mein Vorhaben etwas überlegen. So besorgte ich mir kurzer Hand ein günstiges Trumpeter Modell und verwendete nur die relevanter Teile (grau). Als Basisbausatz diente mir der M-1130 TACP von AFV CLUB.  Einzig das TRUMPETER Wannendach – Segment musste dem AFV CLUB Modell angepasst werden.  Fotos die ich in dieser Zeit bei div. US Manövern gemacht hatte, kamen mir bei diesem Projekt sehr zu gute.
Die Resinfiguren stammen von Hobby Fan und wurden mit selbstgemischten Tamiyafarben u. Schminke Ölfarben bemalt. Die Zurrgurte an den Staukörben wurden aus gefalteten Papierstreifen gefertigt. Für die Abdeckungen der Nebelmittelwurfanlage verwendete ich Papiertaschentuch und Weißleim. Die Verkabelung am Fahrzeug erfolgte mit Bleidraht in div. Stärken. Das Modell selbst wurde mit einem Tamiya Farbmix mittels Airbrush lackiert.  . Verschmutzung ect. wie  schon bei meinen anderen Beiträgen beschrieben.

M1A2 SEP V2

zum  Modell:

Wie schon bei den neuen Bradley`s, war ich auch bei der Ankunft der brandneuen M1A2 SEP V2 Kampfpanzer in Grafenwöhr vor Ort und konnte dabei einige gute Fotos machen.  Zufällig erschien ein gutes Jahr später von DRAGON das passende Modell im Maßstab 1:35 J.
Da ich ursprünglich den M1A2 SEP V2 auf Basis des Tamiya M1A2 bauen wollte, hatte ich mir dazu den SEP V2 Resin Umbausatz von DEF Modell besorgt. Dieses Vorhaben hatte sich mit dem Erscheinen des Dragon Modells erledigt. Aber nach dem ersten Sichten des Dragon Modells, sind mir einige fehlende Details und Ungenauigkeiten aufgefallen, die sich nun mit dem DEF Modell Resin- u. PE Teilen sehr gut beheben ließen. Die Gummi – Bausatzketten wurden durch Kunststoff Einzelgliederketten von BRONCO ersetzt. Die taktischen Zeichen an den Seitenschürzen wurden nach Fotos selbst gemacht. Die Besatzung (Resin) stammt von Alpine.
Galerie

M3A3 Bradley

zum  Modell:

Im Januar 2014 wurde wieder einmal mil. Geschichte geschrieben J! Nach Jahren des Abrüstens und dem Abzug der US Truppen aus Deutschland, wurde nun wieder US Kette nach Deutschland/Grafenwöhr verlegt. Durch gute Kontakte war es mir damals möglich, diese Truppenverlegung im Truppenübungsplatz aus nächster Nähe zu verfolgen. Dabei  entstanden viele Fotos, die ich beim folgenden Modell sehr gut brauchen konnte.
Bei diesem Modell im Maßstab 1:35 handelt es sich um den M3A3 Bradley von Kinetic. Der Bausatz war an sich gut gemacht, jedoch mussten noch viele fehlende Details nach Fotos ergänzt werden. Diese wurden aus Plastiksheet (weiß) selbst angefertigt und dem Modell angepasst. So entstand Schritt für Schritt ein Modell eines Bradley`s, wie er von 2014-2016 in Grafenwöhr stationiert gewesen war.

M728 CEV

zum  Modell:

Dank der 1A Resinteile von Perfekt Scale konnte ich vor einigen Jahren ein weiteres Wunschmodell realisieren. Als Basisbausatz diente mit damals der alte aber noch sehr gute M-60A3 Bausatz von ESCI, der quasi umgepackt von Revell vertrieben wurde. Wie auf den Bildern zu sehen ist, handelt es sich bei den grauen Teilen um den Resin-Umbausatz von Perfekt Scale. Die sandfarbigen Teile sind von Revell. Die kl. weissen Details wurden von mir nach Fotos ergänzt.
Bei den späten M-60 Ketten handelt es sich um die Einzelgliederkette von AFV CLUB. Die Besatzung ist ein Mix aus Verlinden und Hornet. Die Bumbercode und Markierungen wurden wieder aus Truckline Decals erstellt. Lackierung und Alterung wie schon bei vorherigen Modellen beschrieben. Falls es Fragen zu den Modellen gibt, kann man mir gerne schreiben ;).

M9 ACE

zum  Modell:

Das Modell im Maßstab 1:35 baute sich ohne nennenswerte Probleme ganz locker aus der Box. Passgenauigkeit und Detailierung der Teile waren gut. Das Räumschild kann sogar beweglich gebaut werden, das Laufwerk leider nicht. Dieses kann nur in div. Stellungen fest verklebt werden. Dazu wird auch im Bauplan eingegangen. Beim Zusammenbau der einzelnen Kettenglieder ist viel Vorsicht geboten!

Mein Modell zeigt ein Fahrzeug, wie es einige Jahre in den Warner Barracks Bamberg stationiert gewesen war. Für die Bumbercodes und den seitlichen Markierungen verwendete ich Decals von Truckline. Für den realistischen Look wurden die Winkelspiegel mit einer spez. Stickerfolie von AFV Club beklebt. Lackiert wurde wie immer frei Hand nach orig. Tarnplan mittels Airbrush und Farben von Tamiya. Für Alterung/Verschmutzung verwendete ich washes von AK Interactive und andere Hausmittelchen ;).

Boxer

zum  Modell:

Der Revellkarton schlummerte seit 2011 in meinem Schrank! Aber nachdem sich der GTK Boxer zum neuen Exportschlager entwickelt, wurde mein Interesse wieder geweckt ;). Zum Glück hatte ich mir damals gleich noch einiges an Zubehör für das Revell – Modell besorgt, da Revell nicht gerade für Detailtreue bekannt ist! Im Einzelnen waren dies ein Resin Umbausatz von BLAST Modell, Resinräder von DEF Model, PE-Teile von Eduard/Revell und ein .cal 50 Messingrohr von Vojager.

Die fehlenden Antirutschbeläge an den seitlichen Stauboxen wurden kurzer Hand mit Airbrush selbst gemacht. Auch das Modell wurde mittels Airbrush frei Hand mit Tamiyafarben lackiert. Zum Altern/Verschmutzen verwendete ich Airbrush, selbst gemischte Farben (Tamiya) und div. washes von AK Interactive. Die Dreckspritzer entstanden mit Vallejo`s sandy Paste, die mit einem breiten Pinsel und Airbrush im Fahrwerksbereich verteilt wurde.  Abschließend wurde das Modell mit Gunze Mattlack stumpfmatt versiegelt. Die Fotos entstanden wie immer draußen auf meinen beiden Fotogrundplatten im schönen Frankenwald.

SPz Puma (PzGrenBtl. 122)

M1083 FMTV

M60

3+