Es handelt sich ausschließlich um SW-Fotos die ich in den Jahren 1973, 1978, 1982 und 1983 am “Tag der offenen Tür” in den Kasernen der PzBrig 36 in Külsheim, Tauberbischofsheim (ArtReg 12), Bad Mergentheim und Lauda machen konnte.

1973 – TdoT Lauda

StUffz. Reichert mit werksneuem SPz ‘Marder’, PzGrenBtl 362 Walldürn. Lauda, Sept. 1973

StUffz. Reichert mit werksneuem SPz ‘Marder’, PzGrenBtl 362 Walldürn. Lauda, Sept. 1973

Flugvorführungen

Bei den Phantom II der USAFE handelt es sich um die von 1966 bis 1968 bei McDonnell produzierte F-4D, https://de.wikipedia.org/wiki/McDonnell_F-4#F-4D, erkennbar an dem kleinen Buckel am unter der Radarnase angebrachten Infrarot-Sucher! Die 1973 bei Lauda aufgenommenen F-4D Phantom II tragen den Tail Code “HR”, welcher die Zuordnung zur 50th TFW (Tactical Fighter Wing) zulässt. Das aus drei Staffeln bestehende Geschwader (Wing) war damals auf der Air Base bei Hahn im Hunsrück, Rheinland-Pfalz stationiert. Beispielfoto auf Flickr vom 23. Sept. 1973:

… zum Bild auf Flickr

Desweiteren existierten um 1973 folgende F-4- Stationierungsorte der USAFE in Rheinland-Pfalz: Bitburg “BT”, Ramstein “RS”, Spangdahlem “SP”, Zweibrüchen “ZR” und, siehe oben: Hahn “HR”.

Ich habe eine ganze Weile benötigt für die Identifikation der Mirage-Variante “5F” und deren Einheit E.C. 3/13. Irgendwann habe ich dieses Profile gefunden: es passt auch genau für das Jahr 1973 und die Staffel.

… zum Profil der Mirage 5F

Die beiden Mirage 5F sind damals, 1973, aus Colmar-Meyenheim (FR, Elsass) angeflogen … im Grunde ein Katzensprung für diese Jets. Leider habe ich die Aufnahmen wg. des schnellen Nachziehens der Kamera verwackelt … der Informationsgehalt und die Dynamik der Vorführung hat es wohl aber “in sich”!?

Übrigens mussten damals alle Maschinen – 4xCF-104, 4xF-4D, 2xG.91, 2xMirage 5F – von Südosten her, dem Taubertal folgend, anfliegen, um wenige hundert Meter entfernt im Tiefflug am Nordwesthang der Kaserne vorbeifliegen zu können. Dabei blieben sowohl der Ortskern der Stadt Lauda, als auch zuvor im Anflug der Ortskern der Kurstadt Bad Mergentheim vom heulenden Lärm der Jets über ca. 30-40 Minuten nicht verschont … !

Canadair (Lockheed) CF-104 Starfighter, mit Aufklärungs-(Kamera-)behälter, RCAF Baden-Söllingen Airbase. Vorbeiflug Lauda (Kaserne), Sept. 1973

Canadair (Lockheed) CF-104 Starfighter, mit Aufklärungs-(Kamera-)behälter, RCAF Baden-Söllingen Airbase. Vorbeiflug Lauda (Kaserne), Sept. 1973

Fiat G.91 R/3, LeKG 44 (Leichtes Kampfgeschwader 44), Leipheim, Bundesluftwaffe. Überflug Kaserne in Lauda, Sept. 1973. Das LeKG 44 war in Leipheim/Lkr. Günzburg stationiert vom 1. Juli 1965 bis zur Auflösung am 30. Juni 1975.

Fiat G.91 R/3, LeKG 44 (Leichtes Kampfgeschwader 44), Leipheim, Bundesluftwaffe. Überflug Kaserne in Lauda, Sept. 1973. Das LeKG 44 war in Leipheim/Lkr. Günzburg stationiert vom 1. Juli 1965 bis zur Auflösung am 30. Juni 1975.

Dassault Mirage 5F, E.C. 3/13 ‘Auvergne’, Colmar-Meyenheim, Frankreich. Vorbeiflug in Lauda (Kaserne), Sept. 1973

Dassault Mirage 5F, ’13-SN’, E.C. 3/13 ‘Auvergne’, Colmar-Meyenheim, Frankreich. Vorbeiflug in Lauda (Kaserne), Sept. 1973

Dassault Mirage 5F, ’13-SN’, E.C. 3/13 ‘Auvergne’, Colmar-Meyenheim, Frankreich. Vorbeiflug in Lauda (Kaserne), Sept. 1973

McDonnell Douglas F-4D ‘Phantom II’ des 50th TFW, Hahn Air Base (tail code ‘HR’), USAFE. Vorbeiflug Lauda (Kaserne), Sept. 1973

McDonnell Douglas F-4D ‘Phantom II’ des 50th TFW, Hahn Air Base (tail code ‘HR’), USAFE. Vorbeiflug Lauda (Kaserne), Sept. 1973

Auch dieses Foto stammt aus dem Jahre 1973 in Lauda, denn Lauda war eine Luftwaffenkaserne (die PzBrig 36 aus dem nahen Bad Mergentheim hat damals nur ausgestellt). Die<strong> CL-13B Sabre (F-86)</strong> vom Eingang zur Kaserne

Canadair CL-13B ‘Sabre 6’ (F-86-F) am Haupteingang der Luftwaffenkaserne Lauda, Sept. 1973

Canadair CL-13B ‘Sabre 6’ (F-86-F) am Haupteingang der Luftwaffenkaserne Lauda, Sept. 1973

CH47C im Vorbeiflug

US Army CH-47C ‘Chinook’ des 180. Aviation, später A Company / 5. Battalion / 159. Aviation Regiment, Schwäbisch Hall-Hessental, in Lauda Sept. 1973. (S. https://de.wikipedia.org/wiki/Boeing-Vertol_CH-47, Stationierungsorte in Deutschland)

Die Maschine dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Schwäbisch Hall-Hessental angeflogen sein. Erst seit Frühjahr 1973 waren dort, bzw. wohl in der BRD überhaupt CH-47 der US Army im Einsatz. Die hier gezeigte Maschine dürfte sich also noch im Zustand factory-fresh befunden haben … .

Die Chinook-Staffel war später übrigens in Giebelstadt südl. Würzburg stationiert (bis 2006), heute ist sie in Ansbach-Katterbach untergebracht, also nach wie vor existent.

1978 – TdoT Külsheim

SPz ‘Marder’, PzGrenBtl 362 Walldürn, Külsheim 1978

SpähPz ‘Luchs’ PzSpähZug 360 Bad Mergentheim, Külsheim 1978

RakJgPz 2 (SS11), PzJgKp 360 Külsheim, 1978

M 48 A2C , 4./PzBtl 364, Külsheim, 1978

M 48 A2C , 2./PzBtl 364 , Külsheim, 1978

BergePz 2 Standard (Leopard 1 Fahrgestell), InstKp 360, Külsheim, 1978

Jagdpanzer ‘Hetzer’, Dt. Wehrmacht 1943-45, Schweizer Armee nach 1945. Hier: Geschenk d. Schweiz an PzBtl 364 Külsheim

Jagdpanzer ‘Hetzer’, Dt. Wehrmacht 1943-45, Schweizer Armee nach 1945. Hier: Geschenk d. Schweiz an PzBtl 364 Külsheim

Jagdpanzer ‘Hetzer’, Dt. Wehrmacht 1943-45, Schweizer Armee nach 1945. Hier: Geschenk d. Schweiz an PzBtl 364 Külsheim

1982 – TdoT ArtReg 12 (TBB)

SPz Marder (MILAN), 4. PzGrenBtl 362 Walldürn, TBB, 1982

sFH 203mm SF ‘M 110 A2’ (mit neuem Geschützrohr aus dt. Produktion), vermutlich 3. oder 4./FeldArtBtl 121, in Tauberbsichofsheim, 1982

M 48 A2GA2 , 3./PzBtl 361 Külsheim, aufgen. in Tauberbischofsheim, 1982; im Hintergrund rechts eine sFKan 175mm SF (M 107 aus US-Produktion) vermutlich 3. oder 4./FeldArtBtl 121

LARS 2, 3./RakArtBtl 122 Philippsburg, in Tauberbischofsheim 1982 (Mehrfachraketenwerfer 110 SF, auf M.A.N. 6×6)

KanJgPz (BK 90mm) vor dem Umbau zum ArtBeobPz (u.a. Ausbau der Bordkanone), 4./FeldArtBtl 121 Tauberbischofsheim, 1982

KanJgPz (BK 90mm) vor dem Umbau zum ArtBeobPz (u.a. Ausbau der Bordkanone), 4./FeldArtBtl 121 Tauberbischofsheim, 1982

KanJgPz (BK 90mm) vor dem Umbau zum ArtBeobPz (u.a. Ausbau der Bordkanone), 4./FeldArtBtl 121 Tauberbischofsheim, 1982

KanJgPz (BK 90mm) vor dem Umbau zum ArtBeobPz (u.a. Ausbau der Bordkanone), 4./FeldArtBtl 121 Tauberbischofsheim, 1982

1983 – TdoT Bad Mergentheim

FlakPz ‘Gepard’, FlaRgt 12 Hardheim, in Bad Mergentheim, 1983

FlakPz ‘Gepard’, FlaRgt 12 Hardheim, in Bad Mergentheim, 1983

PzH M 109 G (155mm Haubitze), 2./PzArtBtl 365 Walldürn, Foto in Bad Mergentheim, 1983

PzH M 109 G (155mm Haubitze), 2./PzArtBtl 365 Walldürn, Foto in Bad Mergentheim, 1983

RakJgPz 3 ‘Jaguar 1’ (HOT), PzJgKp 360 Külsheim, Foto in Bad Mergentheim, 1983

RakJgPz 3 ‘Jaguar 1’ (HOT), PzJgKp 360 Külsheim, Foto in Bad Mergentheim, 1983

Transportpz. Fuchs, PzPiKp 360, Bad Mergentheim, Juni 1983

Transportpz. Fuchs, PzPiKp 360, Bad Mergentheim, Juni 1983

Transportpz. Fuchs, PzPiKp 360, Bad Mergentheim, Juni 1983

Transportpz. Fuchs, PzPiKp 360, Bad Mergentheim, Juni 1983

M 48 A2GA2, 4./PzBtl 361, Külsheim, aufgen. in Bad Mergentheim, 1983

M 48 A2GA2, 4./PzBtl 361, Külsheim, aufgen. in Bad Mergentheim, 1983

M 48 A2GA2, 4./PzBtl 361, Külsheim, aufgen. in Bad Mergentheim, 1983

M 48 A2GA2, 4./PzBtl 361, Külsheim, aufgen. in Bad Mergentheim, 1983

M 48 A2GA2, 4./PzBtl 361, Külsheim, aufgen. in Bad Mergentheim, 1983

VBH ‘Alouette II’, HFlgStff 12, Niederstetten, 1983 in Bad MGH; (VBH = Verbindungs- und Beobachtungshubschrauber)

PAH 1 (MBB Bo 105), Panzerabwehrhubschrauberregiment 26 Roth-Kiliansdorf, in Bad MGH 1983 (mit Panzerabwehrlenkwaffe HOT)

Über den Autor: W. Hesse

Published On: 15.11.2019|Kategorien: Tage der offenen Tür|Tags: |
Schießausbildung Bundeswehr im Simulator
TdoT GebArtBtl 81 - Sommer 1986

8 Kommentare

  1. Sven 15. November 2019 um 15:44

    Hallo Herr Hesse,

    auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Willkommen auf M136! Ihr Einstand könnte nicht eindrucksvoller sein!
    Auch wenn ich mich wiederhole, gerade die „gelbolive“ Epoche der 70er und 80er Jahre trifft den Nerv der Militärbegeisterten. Von daher sind Ihre Aufnahmen ein wahrer Augenschmaus! Die zum Teil sehr frühen Baulose der einzelnen Fahrzeugtypen sind hochinteressant! Gerade der M48 hat seinen ganz eigenen Charme. Es ist herrlich, ihn aktiv in der Truppe zu sehen!

    Mit freundlichen Grüßen

    S. Karp

  2. TBV 15. November 2019 um 16:07

    Hallo Herr Hesse,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier und vielen Dank für ihre interessanten Bilder. Vom M 48 der Bundeswehr sieht man auch nicht alle Tage Fotos und von daher freue ich mich sehr darüber !!!!

    Viele Grüße

    TBV

  3. Andreas Koch 17. November 2019 um 20:45

    Hallo Herr Hesse,

    willkommen “an Bord”.

    DAS sind ja Kracher-Bilder zum Einstand.
    Ab 1978 sind das Bilder aus meinen aktiven Jahren
    DANKE für’s Zeigen !
    (Gerne mehr 😉 )

    MkG
    Andreas Koch

  4. Klaus Siller 19. November 2019 um 07:59

    Hallo,

    super tolle Bilder, da schlägt das Herz deutlich schneller. Klasse und Danke fürs Zeigen.

    Anm.:

    Bei der gezeigten M 110 (ArtRgt12) handelt es sich mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um eine M110 der 5.(!) Bttr.
    Zu diesem Zeitpunkt ( 1983) waren die Rohrartilleriebattailone der Division mit 3 Batterien. (2.,3. und 4. Bttr.) FH 70 ausgerüstet. Die 4. war gleichzeitig Grundausbildungseinheit. Lediglich die 5. Batterie war mit M110 (203mm) für den atomaren Einsatz ausgerüstet.

  5. GebBeobAri83 20. November 2019 um 08:30

    Hallo Herr Hesse !!
    Vielen Dank für die super tollen Bilder aus einer längst vergangenen Zeit. Aber immer wieder sehr schön anzusehen!

    MkG aus dem Allgäu

  6. DeltaEcho80 9. Januar 2020 um 09:38

    Hallo Herr Hesse,

    vielen Dank für die interessanten Bilder in eine “längst vergangene Zeit”.

    Frage – vielleicht weiß es ja jemand: Ist der auf den Bildern vom TdoT 1978 in Mergentheim gezeigte Jagdpanzer Hetzer der, der inzwischen in der Lehrsammlung in Hammelburg “gelandet” ist?

    Danke.

    • DeltaEcho80 9. Januar 2020 um 09:39

      Ich meine natürlich den TdoT in Külsheim. Sorry.

  7. Sven 10. Januar 2020 um 15:35

    Hallo Herr Hesse,

    vielen Dank für den phänomenalen Nachschlag an fast „historischen! Aufnahmen! Sensationell, was damals alles im Rahmen solcher Vorführungen geboten wurde. Der Bürger musste in einem erheblichen Rahmen tolerant sein, um den diversen militärischen Aktivitäten zu begegnen. So ein TdoT ist ja zeitlich und lokal begrenzt. Wenn ich an die diversen Tiefflugzonen denke, bekommt dieser Aspekt eine ganz neue Dimension 😉
    Die mitgelieferten Informationen im Bildtitel sind wieder Gold wert. Man kann nur erahnen, wieviel Mühe in der dazugehörigen Recherche steckt! Mein allergrößtes Kompliment hierfür!

    Viele Grüße

    Sven Karp

Hinterlasse einen Kommentar