Hallo Kameraden,

was niemand mehr für möglich hielt wurde im Jahr 2012 doch wieder Wirklichkeit – die US-Army führte erstmalig seit Beendigung des „Kalten Krieges“ vor über 20 Jahren eine „richtige“ freilaufende Gefechtsübung durch.
Bei dem Manöver unter dem Namen „Saber Junction“ übten zwischen dem 13. und 31. Oktober hauptsächlich Soldaten des in Vilseck beheimateten 2nd Stryker Cavalry Regiments “Dragoons” im freien Gelände zwischen den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels, wobei der eigentliche Übungsraum im wesentlichen von den Orten Amberg – Ursensollen – Schwandorf – Burglengenfeld – Hohenburg begrenzt wurde.
Unter Federführung des 7th Army JMRC (Joint Multinational Readiness Center) und U.S. Army Europe´s Joint Multinational Training Command übten rund 6000 amerikanische sowie etwa 1800 Soldaten aus 19 europäischen Staaten, darunter u.a. Bulgaren, Rumänen, Slowenen, Tschechen und Ukrainer. Ziel dieser klassischen „Zwei-Parteien-Übung“, bei welcher der Übungsgegner hauptsächlich vom 1st Bn 4th Inf (OPFOR) gestellt wurde, war die Interoperabilität bei gemeinsamen Landoperationen zu testen. Neben den Radfahrzeugen des 2nd SCR kamen auch schwere Kampfpanzer wie beispielsweise britische Challenger 2 und Leopard 2A6 des PzBtl 104 aus Pfreimd zum Einsatz, diese jedoch nur innerhalb der Übungsplätze Grafenwöhr und Hohenfels.

Wie heute üblich wurde diese Übung von großen Teilen der Bevölkerung sehr kritisch und ablehnend betrachtet, nicht zuletzt wegen des oft nicht verstandenen Zwecks eines solchen Manövers (siehe auch die Zeitungsausschnitte unten).
Für uns, vor allem hier in Süddeutschland, bot sich dagegen seit vielen Jahren wieder einmal die Gelegenheit unsere amerikanischen Kameraden bei einer Gefechtsübung im freien Gelände beobachten zu können.

Sind wir mal gespannt was die Zukunft noch so alles bringen wird!

Viele Grüße,
Wolfgang

+2

Über den Autor: Wolfgang

Avatar
Als "Kind des Kalten Krieges" in unmittelbarer Nähe zu den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels aufgewachsen, die REFORGER-Übungen live miterlebt, wurde ich damals mit dem "Panzervirus" infiziert und bin ihn nicht mehr los geworden. Mein Herz hängt noch immer an der guten, alten Zeit! Und ab und zu baue ich mir dann auch mal ein "Erinnerungsstück" aus Plastik im Maßstab 1/35.
Published On: 30.10.2016|Kategorien: 201x|Tags: |
Tough Sapper PioReg 100 März 2013
Amadant Battle Boar 2011 (BE-Oefening)

6 Kommentare

  1. TBV
    TBV 30. Oktober 2016 um 16:24

    Hey Wolfgang, sehr schöner Bilderquerschnitt dieser Übung. Schade, daß ich da noch nicht ” im Einsatz” war……

  2. Hans Scheid
    Hans Scheid 30. Oktober 2016 um 16:55

    Servus Wolfgang tolle Bilder!!!War eine starke übung!denk aber das wir das nicht mehr bekommen zumindest nicht in der Größenordnung!

  3. Sven
    Sven 30. Oktober 2016 um 20:58

    Hallo Wolfgang,

    diese Übung wird in jeder Beziehung unvergessen bleiben. Tausend Dank für diese wunderschöne Bilder-Strecke! Die erste Hälfte der Übung habe ich leider verpasst, aber die zweite Hälfte hatte immer noch mehr als genug Action zu bieten. Was da an Kolonnen unterwegs war, hat meine kühnsten Vorstellungen übertroffen. Schade, dass sich die OpFor dann recht bald in den Platz zurückgezogen hat. Ob wir so eine umfangreiche Übung nochmal erleben dürfen?!?!

    Viele Grüße

    Sven

  4. Avatar
    J_Waldhelm 30. Oktober 2016 um 21:58

    Tolle Fotos.

    ich selbst hatte das Manöver zweimal besucht. Beim ersten Mal waren wir zu dritt und schon ganz gefrustet, nachdem wir am damaligen Donnerstag einen halben Tag herumgefahren waren und außer zwei Humvees nichts gesehen hatten. Dann stießen wir auf die M113 der OPFOR.
    Jedoch sollte es noch bis zum Samstag Morgen dauern Woche. Trotz der zahlreichen angreisten Fotografen habe ich an diesem Tag nur zwei getroffen – ganz kurz. Dafür habe ich ausführlich die Feldartillerie fotografieren können.

    War schon eine große Sache.
    Danke an Wolfgang, der die Fotos hier zeigt. Jeder hat andere Orte besucht, so setzt sich ein großes Puzzle zusammen.

    Grüße

    Jörg

  5. Avatar
    Alexander Hörber 31. Oktober 2016 um 13:58

    Servus Wolfgang,

    ich muss mich auch bei dir bedanken…..klasse Aufnahmen von einer unvergesslichen Übung.

    Gruß Alexander

  6. Avatar
    Holger 1. November 2016 um 17:47

    Hallo Wolfgang,

    super Bilderstrecke von einer tollen Übung !!! Auch ich hatte das Glück mir das ganze live anschauen zu können.

    Grüße
    Holger

Hinterlasse einen Kommentar