Startseite/Beiträge/Manöver/202x/Goodbye Marder – Welcome Puma 2020

Goodbye Marder – Welcome Puma 2020  Medientag Panzergrenadierbataillon 212 / TrÜbPl Bergen

Am 4.3.20 lud das Mediateam Augustdorf zu einem Medientag auf dem Übungsplatz Bergen anlässlich des letzten Gefechtsschießen des Schützenpanzers Marder ein.
Beim PzGrenBtl 212 werden die letzten Marder nach fast 50 Jahren Einsatzzeit voraussichtlich im Laufe des Jahres 2020 außer Dienst gestellt und durch das Waffensystem Puma ersetzt.
Nach Begrüßung durch die Herren Wander und Waltemathe fuhren wir mit einem Bus zur Schießbahn 6. Dort standen Soldaten mit Bewaffnung zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung und ein Schützenpanzer PUMA konnte aus der Nähe besichtigt werden. Am Vormittag ist ein Gefechtsschießen vom Schützenpanzer Puma geplant, am Nachmittag dann der letzte scharfe Schuß vom Marder bei den 212ern.

Hauptmann Daniel Ahnert, der Kompaniechef der 4. Kompanie, erklärt uns am Geländesandkasten die Lage und das Vorgehen seiner Pumas. Ein Zug Pumas unterstützt von einem Halbzug Leopard 2 kommt zum Einsatz und wir können ein intensives Gefecht mit anschließendem Rückzug beobachten.
Wir dürfen hautnah dabei sein, als am Waldrand die Panzergrenadiere die Gefechtsart wechseln und den Schützenpanzer verlassen, um sich im Wald in Richtung der feindlichen Kräfte vorzuarbeiten, wir Presseleute immer knapp dahinter, mittendrin statt nur dabei! Ziel ist, eine vom Gegner angelegte Panzersperre mit Hilfe von ca. 10kg Sprengstoff zu beseitigen. Die Sprengung dürfen wir dann wieder vom Gefechtsstand aus beobachten.

Weiter geht es zum Mittagessen und anschließend zur Schießbahn 9, wo uns Oberstleutnant Maik Cohrs begrüßt und uns auf den letzten scharfen Schuß des Marders vorbereitet. In Kompaniestärke rücken die Marder vor, unterstützt wiederum von einem Halbzug Leopard 2. Nach heftigem Gefecht ziehen sich die Marder unter Einsatz von Nebelwänden wieder zurück und wir dürfen aus der Nähe das Absitzen der Panzergrenadiere beobachten und fotografieren. Zusammen mit Sicherheitspersonal und unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften dürfen wir die Soldaten beim gefechtsmäßigen Vorrücken begleiten. Eine vom Gegner durchgeführte Sprengung macht den Einsatz der Pioniere notwendig, die mit dem Brückenpanzer Biber anrücken und die durch die Sprengung entstandene Senke überbrücken, so dass die vielen Marder nun über die Biberbrücke schnell weiter vorrücken können.

Eine erfolgreiche Übung für alle Beteiligten und ein stilvoller Abschied für den Marder bei den 212ern. Dies gilt übrigens auch für Oberstabsfeldwebel Michael Schnitzer, ein Marder Mann seit vielen Jahren, der Berufssoldat verabschiedet sich zusammen mit dem Marder in den wohlverdienten Ruhestand.

Mein Dank geht an die Bundeswehr, die beteiligten Soldatinnen und Soldaten und vor allem natürlich an das Mediateam Augustdorf mit den Herren Wander und Waltemathe an der Spitze. Mittendrin statt nur dabei war das Motto in Bergen und dies ist ganz und gar nicht selbstverständlich, vor allem bei solch einer großen Gefechtsübung. Danke für die Unterstützung, ich habe die weite Reise in den hohen Norden nicht bereut.

Ich hoffe die Fotos gefallen, bis bald und bleibt alle gesund!

Text/Fotos:
Gerhard Plomitzer
Freelance Photographer/Journalist DFJ e.V.
www.plomi.smugmug.com
Instagram: @plomiphotos

Galerie