Hallo zusammen,

ich möchte Euch heute wieder einmal auf eine kleine Zeitreise mitnehmen und in die Zeit des „Kalten Krieges“ entführen.
In dieser Zeit wurden in der Bundesrepublik sehr viele Truppenbewegungen durchgeführt, sei es zur Verlegung auf Truppenübungsplätze oder zum Marsch in ein Übungsgebiet zu einer der vielen, damals stattfindenden, Gefechtsübungen. Dabei wurden die Einheiten zum einen sehr oft mit der Bahn transportiert, es wurden aber auch häufig Märsche auf unseren Straße durchgeführt, wobei auch regelmäßig die Autobahnen genutzt wurden. Dabei wurden auch schwere Ketten- und Sonderfahrzeuge auf den Straßen bewegt.
Um einen kleinen Eindruck zu vermitteln, was damals alles so „los war“ habe ich für Euch einige Bilder aus meinem Archiv ausgesucht. Die Aufnahmen entstanden größtenteils auf den Autobahnen A3 und A9 im Großraum Nürnberg, wobei das Autobahnkreuz Nürnberg den „Schnittpunkt“ für die Strecken zu den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels darstellte.
Solche Verhältnisse sind heutzutage nahezu unvorstellbar, schon alleine wenn man an die heutige Verkehrsdichte denkt.
Und bitte nicht wundern dass hauptsächlich US-Fahrzeuge zu sehen sind – unsere amerikanischen Kameraden waren damals auch am häufigsten auf unseren Straßen in Nordbayern zu sehen.
Leider lässt die Qualität der Bilder manchmal etwas zu wünschen übrig. Man muss jedoch berücksichtigen, dass die Aufnahmen inzwischen teilweise über 40 Jahre alt sind und mit einfachsten Fotoapparaten gemacht wurden.
Ich hoffe dennoch das die Fotos ein wenig gefallen.

Viele Grüße,
Wolfgang

+19

Über den Autor: Wolfgang

Avatar
Als "Kind des Kalten Krieges" in unmittelbarer Nähe zu den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels aufgewachsen, die REFORGER-Übungen live miterlebt, wurde ich damals mit dem "Panzervirus" infiziert und bin ihn nicht mehr los geworden. Mein Herz hängt noch immer an der guten, alten Zeit! Und ab und zu baue ich mir dann auch mal ein "Erinnerungsstück" aus Plastik im Maßstab 1/35.
Published On: 29.08.2016|Kategorien: 198x|Tags: , |
Artillerie (Archiv Klaus Siller)

6 Kommentare

  1. Sven
    Sven 29. August 2016 um 21:52

    Hallo Wolfgang,

    ich bin hin und weg, was für wahnsinnig genialer Artikel! Amis, Bundeswehr und Franzosen. Ein super spektakuläres Bilder-Ensemble, dass einfach nur Spaß macht! Eine Militär-Kolonne überholt eine andere. Irre!!! Die Massen an Militärfahrzeugen war, wie Du schon schreibst, mal der Alltag in unserem Deutschland. Bei jeder Autobahnfahrt gab es etwas zu sehen und wenn Manöversaison war, hat sich das Ganze nochmals potenziert. Man kann sich drehen und wenden wie man will, man kommt immer wieder an dem Punkt an, wo man feststellt, dass früher vieles besser war. Vor allem in unserem Hobby… Ich bedanke ganz herzlich für diese phänomenale Galerie und kann dir versichern, dass ich mich hier noch unzählige Male genüßlich durchklicken werde!!!

    Herzliche Grüße

    Sven

  2. Avatar
    Totti 30. August 2016 um 12:29

    Moin Wolfgang…..ja großes Kino sage ich nur!! Auch interessant wie sich die Zivil-PKW von damals und heute deutlich unterscheiden, während der ein oder andere Panzer noch genau so aussieht!? Danke dir und weiter so…

    Gruß

    Totti

  3. TBV
    TBV 4. September 2016 um 10:42

    Absolut geniales Material, Wolfgangl!!!!! Ich war vorgestern auf dem Rückweg vom Flughafen Frankfurt bis auf die Höhe Höchstadt a.d.Aisch auf der A3 unterwegs….nix….absolut nix mehr militärisches zu sehen….. das ist schon echt ein Trauerspiel…..aber so ist es eben. Schön, daß Du und Dein Vater damals unterwegs ward und solch geniales Bildmaterial eingefangen habt. Heute, …. 30-40 Jahre später weis man das zu schätzen !!!!

  4. Avatar
    Alexander Hörber 7. September 2016 um 14:45

    Hallo Wolfgang……

    Mir ist es gerade kalt den Rücken herunter gelaufen als ich die Bilder sah….viele Orte wo sie entstanden kenne ich aus dem täglichen Leben nur halt jetzt ohne Kolonnen von Militärfahrzeugen…….
    Ich bin froh das du deine Erinnerungen mit uns teilst…
    Danke das du mich in die Kindheit zurückversetzt.

    Gruß Alex

  5. Avatar
    Dietmar Eberlein 26. September 2016 um 14:50

    Hallo Wolfgang,

    vielen Dank für die Bilder. Das weckt Erinnerungen an die BAB 3 bei Hörblach…

  6. Avatar
    ChristianS.70 18. Juli 2017 um 11:54

    Servus Wolfgang,

    man könnte meinen, es war erst gestern…wenn man deine Bilder sieht. Fühlt man sich in die Kindheit zurück versetzt!!!
    Hab von ’94 bis 2001 in Fürth gelebt. Die O’ Darby Kasere nicht weit und in der Kalbsiedlung tobte der Bär.
    Beim täglichen Pendeln in die Oberpfalz waren sehr oft Kolonnen zu sehn…teils von Fürth/Nürnberg runter, aber auch von der A3 auf die A6 kommend.
    Danke fürs teilhaben lassen und dem schwelgen in den Erinnerungen 🙂

    Gruß, Christian

Hinterlasse einen Kommentar