Die Ära Huey wurde im Jahr 2011 beendet. Am Tag vor dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Hohenfels wurde von der verlässlichen Maschine Abschied genommen, dazu wurde der Veteran Bruce P. Crandall eingeladen.

Oberst Bruce P. Crandall ist ein amerikanischer Held, ein Hubschrauberpilot, der bereits im Vietnamkrieg geflogen ist. Der 78-jährige Pensionist ist aus den Vereinigten Staaten nach Hohenfels gereist, um eine andere fliegende Vietnam-Legende zu verabschieden: den Huey – wie die Hubschrauber vom Typ Bell UH-1 in der US-Armee genannt werden. “Er wurde eine Legende, weil er von Legenden geflogen wurde” sagte Oberst John M. Spiszer, der Kommandeur des Joint Multinational Readiness Center (JMRC).

Eine dieser Legenden ist Bruce P. Crandall. Am 14. November 1965 hatte er-damals noch Major und Huey Pilot-die erste Luftlandeoperation der 1. US-Kavalleriedivision in Vietnam angeführt.
Mit seinem Helicopter setzte er zusammen mit anderen US-Truppen auf der etwa Fussballfeld großen Landezone X-Ray im Ia-Drang-Tal ab. Dort gerieten die Soldaten schon bald unter schweren Beschuss.
Der US-Kommandeur am Boden untersagte weitere Hubschrauberflüge. Doch Crandall und sein damaliger Flügelmann, Major Ed Freeman, entschlossen sich weiterzufliegen um die Soldaten mit der dringend benötigten Munition zu versorgen und Verletzte zu evakuieren. Insgesamt flogen beide trotz des heftigen feindlichen Beschusses mit ihren damals noch unbewaffneten Hubschraubern 70 Verwundete aus. Crandall flog an diesem Tag 22 Mal ins Gefecht, insgesamt absolvierte er in Vietnam 900 Kampfeinsätze.

P.S. für den Film “Wir waren Helden” übernahm Crandall-dessen Geschichte dabei verfilmt wurde-selbst die Fachberatung.

…der Bell UH-1 Helicopter flog erstmals 1956. Insgesamt kauften die US-Streitkräfte mehr als 10.000 Stück. Der Army dienten zehn Huey’s als Beobachtungs,-Verbindungshubschrauber und zur Feinddarstellung. In den zurückliegenden 12 Monaten sind sie nach und nach durch Eurocopter ersetzt worden. Die UH-72 Lakota, wie die Typenbezeichnung der US-Armee lautet, ist nicht nur moderner und wendiger, sondern soll auch leiser sein als die “Teppichklopfer”, so der Spitzname für die Huey.
Das klopfende Rotor-Geräusch der Huey erklang am Mittwochnachmittag kurz vor Beginn des Deutsch-Amerikanischen Voksfestes zum letzten Mal, um dann nach Westen in Richtung Ramstein ihren letzten Flug anzutreten.
Ein Soldat erinnert dabei an den in der Army immer wieder erzählten Witz, wonach der Hubschrauber, der die Besatzung des letzten UH-60 Blackhawk, dem Nachfolgemodell des UH-1, nach Hause fliegt, ein Huey ist.
Zumindest soll es weiterhin zwei flugbereite UH-1 in Fort Rucker geben, wo die Heeresflieger ausgebildet werden.
Zum Abschied wurde der “Ritt der Walküren”(Apokalypse now) eingespielt, als die letzten vier Huey’s über das Flugfeld flogen.

Eine UH-1H blieb aber in Hohenfels.

Hab noch ein paar Aufnahmen gefunden. Zwar schon etwas älter, aber seht selbst.

+3

Über den Autor: ChristianS.70

Avatar
Published On: 20.07.2017|Kategorien: Luftfahrzeuge|Tags: |
Letzter Flug der Bell UH 1D bei Lupburg
Gastmaschinen von diversen Übungen

5 Kommentare

  1. Sven
    Sven 20. Juli 2017 um 19:37

    Moin,

    wirklich schön geschrieben, der Artikel! Diese Legende hat es auf jeden Fall verdient. Ich trauere dieser Maschine immer noch nach. Es fühlt sich an, als wenn ein Prominenter verstorben ist, der einem persönlich sehr am Herzen gelegen hat.

    Old School rock’s! Dieser Vogel hat sich bewährt…

    Grüße

    Sven

  2. Avatar
    ChristianS.70 20. Juli 2017 um 19:52

    Vielen Dank Sven,

    wenn die Huey’s von Hohenfels, bzw. Grafenwöhr kamen, hat man wenigstens allein am typischen Klopfen/Schnalzen gehört, was sich da nähert.
    Anders bei dem Lakota…man meint-fälschlicherweise-es käm ein Hubschrauber vom ADAC oder DRF.

    Soll aber nicht heissen, dass der UH-72A ein Langweiler ist. Der Lakota ist eine Rennmaschine und der Huey ist, war eine Harley 🙂

  3. Avatar
    KpFw 23. Juli 2017 um 13:39

    Der gute alte Teppichklopfer, was war dass immer ein Erlebnis wenn die Maschinen uns im Mun.-Lager besuchten. Wenn wir eine Lufttransport Übung machten und mit geflogen wurde. Oder in meiner Zeit in Landsberg, wo ich mit meinen Kanonen auf die Huey Zielübungen machte. Ja die Bell UH 1D hat mich meine gesamte aktive Dienstzeit begleitet. Schade das sie in Rente musste. Ich danke für die Würdevolle Bilderstrecke, sie hat es sich verdient.

    MkG Walter

  4. Avatar
    ChristianS.70 24. Juli 2017 um 10:44

    Im Gegensatz zu Apache, Chinook und Co. hab ich von der Huey leider nicht viele Aufnahmen. Werd aber mal schaun, ob noch die ein oder andere Aufnahme auf Speicherkarte festgehalten ist.
    Falls ja, werden hier auf jeden Fall noch nachgereicht!

Hinterlasse einen Kommentar