Project Description

Big Lift 63

  • 22.10.1963 bis 25.11.1963
  • Hessen, südlich Kassel, Gießen, Aschaffenburg, Frankfurt
  • 45.000 Soldaten, 12.000 Rad- und 6.500 Kettenfahrzeuge
  • FTX
  • USA, BRD

Einheiten:

Blau:
8th (US) Infantry Division
3rd (US) Cavalry Regiment (Baumholder)
Panzergrenadierbataillon 42 (GE) (Kassel)

Reforger-Einheiten:
2nd (US) Armored Division “Hell on Wheels” (Fort Hood, Texas)
– 2nd Medium Tank Battalion – 67th Armored Regiment

Rot:
3rd (US) Armored Division

Neutral:
4th Transportation Command (Oberursel)
37th Transportation Command

Verfügungsraum:
Darmstadt

Rückverlegung bis: 25.11.63

Brückenschläge: 
– Main bei Hanau und Aschaffenburg (Pontonbrücke)

Besonderheiten:
– Es wurden 800 Kampfpanzer eingesetzt
– 15.659 Soldaten der 2nd (US) Armored Division wurden vom 22.10. bis zum 24.10.63 mit 232 Flügen in 63 Stunden aus denUSA eigeflogen.
– Für den Lufttransport der Reforger-Truppen wurden 240 Flugzeuge vom Typ C-135 “Stratolifter” eingesetzt und die Flughäfen Frankfurt, Ramstein und Sembach genutzt
– Es wurde Gerät aus Depots in Rheinland- Pfalz sowie Nancy und Metz übernommen
– Teile der 2nd (US) Armored Division sammelten sich um Raum Landstuhl. Dort wurde eine große Zeltstadt errichtet
– Für die Übergabe der schweren Fahrzeuge wurde ein Teilstück der Autobahn A6 zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern für den Zivilverkehr gesperrt
– Auf der Air Base Rammstein wurde ebenfalls Material an die Reforger-Truppen übergeben
– Es gab eine große Panzerschlacht im Raum Gießen (800 M48 und M60).

Eingesetztes Gerät:
– M48 A1 Patton
– M60 Patton
– M59
– M44
– M114
– CH-37B MOHAVE

Archiv Sven: