Project Description

Offenes Visier 89

  • 12.09.1989 bis 18.09.1989
  • Celle, Soltau, Stade, Bremerhaven, Bremen, Bramsche, Minden, Hannover
  • 39.000 Soldaten, 10.000 Rad- und 2.000 Kettenfahrzeuge
  • CPX
  • BRD, NL, USA, UK, BE
  • 1. (GE) Korps (Münster) (Übungsleitung)

Weitere Einheiten:

  • Pionierbataillon 120

Blau:

  • 7. (GE) Panzerdivision (Unna)
  • 3. (GE) Panzerdivision (Buxtehude) (während der Rahmenübung)
  • Luftlandebrigade 27 (Lippstadt)
  • 11. (NL) Panzergrenadierbrigade (Schaarsbergen, Arnheim)
  • zwei britische Einheiten (deutsche Führung)
  • eine belgische Kompanie (deutsche Führung)

Rot (Leitungstruppe):

  • 11. Panzergrenadierdivision (GE) (Oldenburg)
  • Heimatschutzbrig. 52 (Fürstenau und Northeim)
  • fünf amerikanische Einheiten unter Führung der 11. (GE) Panzergrenadierdivision

Luftuntersützung für beide Parteien:

2. Alliierte Taktische Luftflotte (Mönchengladbach)
Teile 4. (GE) Luftlandedivision (Aurich) (integrierte Luftverteidigung)
5. (NL) Groep Geleide Wapens (integrierte Luftverteidigung)

Leitungs- und Schiedsrichterdienst:

  • 1. (GE) Panzerdivision (Hannover)

Pressearbeit und Betreuung der Gäste:

  • 3. (GE) Panzerdivision

Ballungsraum:

  • Bergen-Hohne

Aufmarsch Rahmenübung:

  • 12.09. -13.09.1989

Rahmenübung:

  • 13.09 -14.09.1989

Aufmarsch Gefechtsübung:

  • 13.09. – 14.09.1989

Gefechtsübung:

  • 15.09. – 18.09.1989

Rückmarsch:

  • ab 18.09.1989

Brückenschläge:

  • Weser bei Nienburg
  • Aller

Besonderheiten:

  • Motto der Übung war “Wat mutt dat mutt”. Das offene Visier symbolisiert die ritterliche Geste, keine feindlichen Absichten zu haben
  • Die Übung diente der Erprobung eines neuen Übungskonzeptes, dass vorsah, Grossübungen zukünftig hauptsächlich auf EDV- Systemen auszutragen.
  • Die Kampfhandlungen fanden fast ausschliesslich auf dem TrÜbPl. Bergen statt.
  • Es nahmen 1.400 deutsche Soldaten des Territorialheeres (davon 350 Reservisten) und 4.500 niederländische Soldaten teil
  • Es kamen 230 Hubschrauber zum Einsatz
  • Luftwaffenunterstützung erfolgte im Rahmen von “Cold Fire 89”
  • Integriert waren zwei Lehrvorführungen

 

Archiv E. Uhde:

Pressemappe Archiv Sven: