Project Description


Golden Crown 88

  • 12.09.1988 bis 23.09.1988
  • Meschede, Warstein, Erwitte, A44, Warburg, Kassel, Homberg, Wabern, Fritzlar, Korbach, Winterberg, Olsberg
  • 30.000 Soldaten, 7.500 Rad- und 2.000 Kettenfahrzeuge
  • FTX
  • BE, BRD, UK
  • 1. (BE) Korps

Einheiten:

Blau:
1e Infanteriedivisie (Verviers/ BE)
– Stab
– 1e Pantserinfanteriebrigade mech. (Leopoldsburg/ BE)
– 2e Lansiers (Panzerbataillon, 40x Leopard 1 A5B, 8x M113 A2B) (Leopoldsburg/ BE)
– 5e Linie Bataljon Bevrijding (Panzergrenadierbataillon, AIFV-B) (Leopoldsburg/ BE)
– 1e Karabiniers Prins Boudewijn (Panzergrenadierbataillon, AIFV-B) (Leopoldsburg/ BE)
– 18e Panzerartilleriebataillon (18x M109 A2)
– 13e Panzerjägerkompanie (12x Jagdpanzer Kanone, 12x M113 A2B-MIL)
– 68e Pionierkompanie
– 14e Flugabwehrbataillon (27x Gepard) (Lombordsijde/ BE)
3e Para-Commando Battalion
11. (UK) Amoured Brigade
13th/18th Royal Hussars (Herford)
53. (GE) Heimatschutzbrigade
51e Logistikbataillon
4. Heeresfliegerstaffel (BE)

Rot:
16e (BE) Pantserdivisie / 16ème Divsion Blindée (Neheim- Hüsten)
– Stab
– 4e Pantserinfanteriebrigade (Soest)
– 2de/4de Lansiers (Panzerbataillon, 40x Leopard 1 A5B, 8x M113 A2B)
– 1e Grenadiers (Panzergrenadierbataillon, AIFV-B)
– 5e Linie (Panzergrenadierbataillon, AIFV-B)
– 2e Panzerartilleriebataillon (18x M109 A3) (Helchteren/ BE)
– 9e Panzerjägerkompanie (12x Jagdpanzer Kanone, 12x M113 A2B-MIL)
– 14e Panzerpionierkompanie
– 1e Jagers te Paard (Panzeraufklärer, 24x Scimitar) (Leopoldsburg/ BE)
– 2e Jagers te Paard (Panzeraufklärer, 24x Scimitar) (Lüdenscheid)
– 3ème Lanciers (Panzerbataillon, 40 Leopard 1 A5B, 8 M113 A2B) (Spich)
Panzergrenadierbrigade 19 (GE)
43e SAM Bataillon (18x Hawk)
35e Flugabwehrbataillon (27x Gepard)
1e Geniebataillon (Pionierbataillon)
16e Heeresfliegerstaffel (13x Alouette II) (Bierset/ BE)
17e Panzerartilleriebataillon (18x M109 A2)
Korpstruppen (BE)

Ballungsraum:
Felsberg, Fritzlar, Gudensberg, Wolfhagen, Schauenburg, Hoof, Ippinghausen, Istha, Bründersen

Soldaten: insgesamt: 30.000 (insg.)
– BE: 19.500
– BRD: 6.500
– GB: 3.540
Radfahrzeuge: 7.500
Kettenfahrzeuge: 2.000

Besonderheiten:
– Die Manöverzentrale war in Marsberg untergebracht
– Das Manöver wurde südlich Kassels hauptsächlich im nördlichen Schwalm-Eder Kreises abgehalten.Hier gab es erhebliche Manöverschäden die die Bevölkerung in den betroffenen Gemeinden in „Aufruhr“ gegen die übende Truppe versetzte.
– Hauptschwerpunkte der Übung waren Felsberg, Rhünda (dort wechselte fast täglich sich ein übendes Bataillon nach dem nächsten ab Artillerie/PzGren/Nsch), Raum Fritzlar, Raum Wolfhagen und Niedenstein.
– Die Briten marschierten die ganze Nacht über die Möhnestrasse an Rüthen vorbei.