Project Description

Iron Hammer 88

  • 01.11.1988 bis 27.11.1988
  • Braunschweig, Goslar, Northeim, Salzgitter, Hildesheim, Hannover, Hameln, Rinteln, Bielefeld, Soest
  • 24.800 Soldaten, 4.600 Rad- und 2.275 Kettenfahrzeuge
  • FTX
  • UK, BRD, BE, CDN
  • 3rd (UK) Armoured Division

Einheiten:
3rd (UK) Armoured Division (Körbecke)
– 4th (UK) Armoured Brigade
– 6th (UK) Armoured Brigade
– 33th (UK) Armoured Brigade
22th (UK) Armoured Brigade
Panzerbrigade 20 (GE) (Hemer)
ein belgischer Aufklärungsverband “ComRecce”
ein kanadischer Sanitätszug

Leitungs- und Schiedsrichterdienst:
– 9th/12th Lancers

Ballungsraum:
Peine, Hildesheim, Einbeck, Holzminden, Polle, Grave, Kleinenwieden, Bodenwerder, Brökeln, Bad Dribug, Marienmünster, Ottbergen, Höxter, Brakel, Steinheim, Altenbeken, Bad Gandersheim, Eschershausen, Nörten-Hardenberg, Bad Meinberg, Willebadessen, Warburg

Manöverzentrale:
– Allersheim und Neuhaus (Hotel zur Linde)

Aufmarsch ab: 01.11.1988
Kernübungszeit: 07.11.1988 bis 25.11.1988
Rückmarsch bis: 27.11.1988

Soldaten: 24.800
Radfahrzeuge: 4.600
Kettenfahrzeuge: 2.275
– Kampfpanzer: 275
Hubschrauber: 70

Brückenschläge:
– Weser bei Rumbeck/ Hohenrode (Pontonbrücke)
– Leine

Luftlandungen:
– Am 21.11.1988 bei Polle durch das 2nd light Infanterie Airborne Battalion

Besonderheiten:
– Ein Brigade- HQ lag teilweise auf einem Industriegelände am westlichen Ortsrand von Polle
– Am frühen Morgen des 20.11.1988 gab es ein Verzögerungsgefecht im Einbecker Becken
– Zeitweise lagen die Versorgungseinheiten der 33th (UK) Armoured Brigade im Raum zwischen Polle und Bodenwerder
– Am Dienstag den 22.11.1988 wurde die Übung aufgrund der Schneeglätte für einen Tag unterbrochen
– Die Abschlussgefechte fanden vom 24.11. bis zum 25.11.1988 in der Warburger Börde statt
– Das 2nd light Infanterie Airborne Battalion hatte die Aufgabe zusammen mit der Panzerbrigade 20 (GE) einen Brückenkopf am westlichen Weserufer bei Polle zu bilden. Dazu wurde eine Luftlandung am 21.11.1988 mit Unterstützung der Royal Air Force durchgeführt
– Am 21.11.1988 griff die Panzerbrigade 20 (GE) aus dem Raum Gandersheim Northeim in Richtung Einbeck an. Erste Brührungsgefechte gab es auf der Linie Tango bei Lauenberg, Dassensen, Hullersen, Kohnsen und Vardeilsen
– Am 18. und 19.11. wurden die teilnehmenden Einheiten umgruppiert und in den Raum Holzminden/ Northeim verlegt
– In Haverbeck wurde die Ortsdurchfahrt am 10.11.1988 für ca. eine Stunde blockert, weil zwei britische Tieflader versuchten, das Nadelöhr zu passieren
– In Gross Berkel rammte ein britischer FV439 ein Wohnhaus (11.11.1988, gegen 08:50 Uhr). Schaden ca. 30.000 DM
– Zwischen Lauenstein und Haus HArderode stürzte bei einem Wendemanöver ein Scimitar von einem Tieflader und landete auf dem Dach.
– Einheiten waren auch auf dem Gelände der Zuckerfabrik in Kirchohsen untergezogen
– In Allersheim wurde eine Manöverschadensabteilung eingerichtet
– Durch Bad Münder wurden umfangreiche Verlegungen grosser Verbände durchgeführt
– In Linse geriet ein britischer LKW (Feldküche) auf einem Bauernhof in Brand. Es bestand Explosionsgefahr
– Pioniere des 26th (UK) Engineer Regiment unterstützten bei Erdarbeiten auf dem Gut “Schloss Schwöbber” im Rahmen einer “Goodwill- Aktion”.
– Truppen waren ebenfalls auf dem Gutshof in Grone untergezogen
– Unter anderem nahmen rund 1.500 Reservisten des britischen Territorial Heres teil
– Zu der Übung waren Manöverbeobachter des Ostblockes eingeladen
– Erstmalig wurde ein komplettes Regiment mit dem Warrior in’s Feld geschickt
– Während der Übung erprobte die BAOR vier MLRS (39th Heavy Regiment Royal Artillery)

Wetter:
Anfangs viel Regen, gegen Ende der Übung teilweise Schneefall. Dadurch sehr aufgeweichte Böden!

Pressemappe (Archiv Sven):