Project Description

Landesverteidigung 88

  • 07.09.1988 bis 30.09.1988
  • Rheinland- Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen, Saarland
  • 27.000 Soldaten, 4.500 Rad- und Kettenfahrzeuge
  • CPX (FTX)
  • USA, BRD, FR
  • Territorialkommando Süd

Einheiten:
Territorialkommando Süd (Mannheim) – Übungsleitung
3./ Schwimmbrückenbataillon 850
HSK 54
Transportbataillon 851
1. Regiment du Genie (Illnkirch/ Strassburg) (FR)
HSK- Kompanie 4521
21st (US) Support Command
8th (US) Support Command (Zweibrücken)

Orange:
Heimatschutzbrigade 54 (Trier)

Ballungsraum:
Gundersheim, Kleber Kaserne (Kaiserslautern), Battweiler

Manöverzentrale:
Mainz

Soldaten: 27.000
– Reservisten: 14.000
– Feldheer: 5.000
– USA/ FR: 3.000
– Luftwaffe: 700
Rad- und Kettenfahrzeuge: 4.500

Brückenschläge:
– Rhein bei Speyer-Rheinhausen (1. (FR) Regiment du Genie) für die US Reforger Einheiten aus Fort Bliss (Texas) mittels Ponton- Brücke (230m, MLC 60)
– Rhein bei Hamm und Eich (Lehrübung Rhein, Besuch Bundeskanzler Kohl) – Stromkilometer 460 mittels Bodan- Fähre

Besonderheiten:
– Die Übung wurde vom Territorialheer durchgeführt
– Eingebunden war die “Lehrübung Rhein”
– Der Gefechtsstand für den Rheinübergang bei Speyer- Rheinhausen lag in Waldsee (Schwimmbrückenbataillon 850)
– In Trabach an der Mosel wurde Kraftstoff von Schiffen umgeschlagen. Der Weitertransport erfolgte durch das Transportbataillon 851
– In der Idarwald- Kaserne wurde ein Feldlazarett eingerichtet (200 Betten)
– Bei Nürburg wurde Sicherungsbataillon mit 1.000 Soldaten und 140 Fahrzeugen in Kämpfe verwickelt
– Am 13.09. wurde eine feindliche Luftlandung durch eine Heimatschutzbrigade zerschlagen
– 1.600 Soldaten eines Jägerbataillons schützen die NATO- Flugplätze Sembach und Pferdsfeld
– 200 Soldaten schützten das Luftwaffenmunitionsdepot Windesheim
– Das Heimatschutzregiment 84 führte einen Angriff auf der rechten Rheinseite bis Bürstadt aus. Dabei kamen 2.250 Soldaten mit 440 Fahrzeugen zum Einsatz.
– Im deutsch- luxemburgischen Grenzgebiet übte die Heimatschutzkompanie 4224 zusammen mit einer luxemburgischen Infantriekompanie. Dabei kamen 400 Soldaten mit 100 Fahrzeugen zum Einsatz
– Im Bereich Landau und Zweibrücken kamen 1.200 Soldaten mit 300 Fahrzeugen mehrerer Heimatschutzkompanien und Sicherungszügen zum Einsatz
– 600 Infantristen bewachten Depots, Tanklager und die BEwegungen des Transportbataillons 851
– Orange wurde durch 1.500 Soldaten und 200 Fahrzeuge dargestellt. Die Einheiten bewegten sich frei im Übungsraum

Geübt wurde:
– Mobilmachung und Herstellen der Einsatzbereitschaft
– Ausüben der Mittlerfunktion
– Ordnung des Raumes
– Schutz rückwärtiger Gebiete
– Kampfmittelbeseitigung
– Luftunterstützung und Luftraumordnung in der RCZ
– Militärische Verkehrsführung
– Sicherstellen von Bewegung über Gewässer
– ABC Abwehr
– MilGeo- Wesen
– Aufbau und Betrieb der Nachschubkette (Mun/ Bstf)
– Sanitätsdienstliche Versergung f. deutsche Streitkräfte (Unterst. v. Alliierten)
– WHNS
– Unterstützung der zivilen Verteidigung
– Objektschutz

Marschbewegungen:
– eine deutsche Brig. vom TrÜbPl. Baumholder in die Garnision
– US Grossverbände aus der Staging Area (Rheinland Pfalz) in das Reforger 88 – Übungsgebiet
– Ein franz. Grossverband aus den Garnisionen in den Übungsraum für “Alliance 88”
– Unter anderem wurde eine Nachschubkette (Strasse und Schiene) unterhalten