Project Description

Übungen 2002

Cannonball Run 2002

Flying Rhino 2002

Hessischer Löwe 2002

Iron Journey 2002

Weitere Übungen

Comanche Ramp 2002

  • 28.01.2002 bis 01.02.2002
  • Wetterau, Giessen, Lahn-Dill-Kreis, Vogelsberg
  • FTX, USA
  • C und D-Troop/ 1st Squadron – 1st (US) Cavalry Regiment (Büdingen)
  • Ballungsraum: Volpertshausen, Langgöns (ehemalige Ayers- Kaserne), Lich, Wetzlar, Orleshausen, Schöffengrund, Weidenhausen, Rechtenbach, Usingen, Kirchgöns
  • Besonderheiten:
    — Ausgangspunkt war die stillgelegte US-Kaserne in Kirchgöns
    — Ende Februar 2002 verlegte der C-Troop und D-Troop der 1-1 Cav aus Büdingen in die alte Kaserne in Kirchgöns. Von dort aus wurden täglich verschiedene Übungsvorhaben durchgeführt. Das Hauptübungsgebiet lag im Bereich Schöffengrund
    — Die Manöverzentrale war in Langgöns (ehemalige Ayers- Kaserne) untergebracht
  • Eingesetztes Gerät (u.a.): M1 A1 HA Abrams, M2 A2 ODS Bradley, M88, M113 Serie, M577

Fast Crossing 2002

  • 18.11.2002 bis 22.11.2002
  • Hameln
  • FTX, UK
  • 28th Engineer Regiment (Hameln)
  • Teile des Panzerbataillon 33 (Luttmersen)
  • Brückenschläge: Weser mittels M3 Amphibien

Green Sioux 2002

  • 27.09.2002 bis 02.10.2002
  • Lüchow-Dannenberg, B216, Uelzen, Gifhorn, Wittingen, Salzwedel, Gudehausen, Klötze, Wettendorf
  • FTX, BE
  • 1e Jagers te Paard (Panzeraufklärer) (Leopoldsburg/ BE)
  • Besonderheiten:
    — letzte freilaufende Gefechtsübung der belgischen Panzeraufklärer in Deutschland
    — östliches Übungsgebiet
    — parallel lief die Übung “Yellow Scrapper 2002” weiter westlich
    — Erste Übung belgischer Streitkräfte auf dem Gebiet der ehemaligen DDR
  • Eingesetztes Gerät (u.a.): Scimitar, Spartan, Sultan, Samaritan

Herbststurm 2002

  • November 2002
  • Ingolstadt, Hemau, Landshut
  • 1.035 Soldaten, 243 Rad- und 92 Kettenfahrzeuge
  • FTX, BRD
  • Panzerbrigade 12 (Amberg)
    — Panzergrenadierbataillon 112
  • Ballungsraum: Obersüssbach

Indian Rider 2002

  • 21.10.2002 bis 01.11.2002
  • Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Lüneburg, Weste, Himbergen, Kollendorf
  • FTX, NL
  • 41. Brigade Verkennings Eskadron (Seedorf, YPR Serie)

Many Chiefs 2002

  • Rotenburg/ Wümme, Soltau, Fallingbostel, Westerwalsede, Wilstedt, Sottrum, Ahausen, Kirchwalsede, Stellichte, Fuhrenkamp, B71, B440, Hemslingen
  • FTX, NL
  • 41. Brigade Verkennings Eskadron (Seedorf, YPR Serie)

Sabre 2002

  • 25.02.2002 bis 01.03.2002
  • Vogelsberg-Kreis, Kirchgöns, Lich, Laubach, B488, B457
  • FTX, USA
  • 1st Squadron – 1st Cavalry Regiment “Blackhawk” (Büdingen, Armstrong Barracks) – (Übungsleitung)
    — Bandit Troop (B- Troop) und Teile Falcon Troop (Kiowa) (F- Troop)
  • Besonderheiten:
    — Nutzung der ehemaligen US Kaserne in Kirchgöns und Betrieb eines Tactical Operation Centre (TOC), bzw. FARP
    — “Sabre” bedeutet übersetzt “Säbel”
    — Zunächst wurde von Büdingen, über die A45, in die ehemalige “Ayers Kaserne” bei Kirchgöns verlegt
    — Die Fahrzeuge verlegten jeden Morgen von der “Ayers Kaserne” in den Licher Stadtwald
  • Eingesetztes Gerät (u.a.): M1 A1 HA Abrams, M3 A2 ODS Bradley, M88, M113 Serie, M577

Schwarzer Himmel 2002

  • 06.06.2002 bis 14.06.2002
  • Uffenheim
  • FTX, BRD, USA
  • PzFlaRakBtl 300 (Fuldatal) (FlaBrig 100)
  • 2/6 CAV (Illesheim)

Troop Challenge III 2002

  • 15.02.2002 bis 23.02.2002
  • Grafenwöhr, Bayreuth, Neustadt am Kulm, Waldnaab, Tirschenreuth, A9, B22, Creussen
  • FTX, USA
  • 1st Squadron, 4th Cavalry Regiment “Quarterhorse” (Schweinfurt)
  • Weitere Einheiten:
    — E/51st (US) Infantry Battailon
    — Teile E-Coy – 4/3rd (US) Air Defence Artillery Regiment (Hummer Stinger Carrier)
    — 2nd Battailon / 1st (US) Aviation Regiment
    — OPFOR: Teile, 1st Battailon – 26th (US) Infantry Regiment (M1064A3)
  • Ballungsraum: Sand, Speichersdorf, Neustadt am Kulm, Fenkensee, Kirchenpingarten, Seybothenreuth, Brüderes, Birk, Tressau, Frankenberg, Altenkünsberg, Ober Bibrach, Speinsharter Forst, Mockersdorf, Thurndorf, Neuzirkendorf
  • Besonderheiten:
    — Es waren drei Troops im Anschluss einer LFX in Grafenwöhr für drei Tage im Feld
    — Ein FAARP wurde eingerichtet
    — Es wurde zunächst am ersten Tag vom TrÜbPl. Grafenwöhr bis zur Ortschaft Sand verlegt.
    — Dann wurde Richtung Norden bis nahe der B22 vorgegangen. Die drei Troops gingen Seite an Seite vor.
    — Am zweiten Tag wurde zunächst nach Süden, ab dem Mittag dann nach Osten marschiert
    — Nahe der Ortschaft Neustadt am Kulm wurde eine Riegelstellung bezogen
    — Am dritten Tag wurde in Kolonnenweise nach Grafenwöhr zurückverlegt
    — Es kamen 27 Kampfpanzer und 16 Hubschrauber zum Einsatz

Yellow Scrapper 2002

  • 27.09.2002 bis 02.10.2002
  • Uelzen, Lüneburg, B4, Suderburg, B71, Gerdau, Ebstorf, Melbeck, B 209, Embsen, Amelinghausen, Schneverdingen
  • FTX, BE
  • 4ème Chasseurs à Cheval
  • letzte freilaufende Gefechtsübung der belgischen Panzeraufklärer in Deutschland, westliches Übungsgebiet
  • parallel lief die Übung “Green Sioux 2002” weiter östlich