Project Description

Thüringer Löwe 2004

  • 21.04.2004 bis 28.04.2004
  • Hameln, Holzminden, Osterode, Göttingen, Marsberg, Steinheim
  • 1.900 Soldaten, 500 Rad- und 47 Kettenfahrzeuge
  • FTX, BRD
  • Artilleriebrigade 100

Einheiten:
Artilleriebrigade 100 (Mühlhausen)
– Raketenartilleriebataillon 52 (Hermeskeil,
– Raketenartilleriebataillon 55 (Rotenburg/Fulda,
– Raketenartilleriebataillon 132 (Sondershausen
– Artillerieaufklärungsbataillon 71 ausCoesfeld,
– Artillerieaufklärungsbataillon 121 (Tauberbischofsheim,
– Artillerieaufklärungsbataillon 131 (Mühlhausen
Panzerflugabwehrkanonenregiment 12 (Hardheim)
Panzerflugabwehrraketenbataillon 300 (Rothwesten)
Panzergrenadierbataillon 212 (Augustdorf)
schweres Pionierbataillon 130 (Minden)
Panzerpionierbataillon 1 (Holzminden)
6./ Transportbataillon 801 (Unna)
Instandsetzungsbataillon 7 (Coesfeld)
ABC-Abwehrbataillon 7 (Höxter)
Kampfhubschrauberregiment 26 (Roth)

Ballungsraum:
Krebeck, Gillersheim, Sudheim, Hettensen-Asche, Uslar

Brückenschläge:
– Leine bei Nörten-Hardenberg mittels Faltfestbrücke (FFB)
– Weser bei Holzminden (M3 – Brücke)
– Weser bei Wehrden (M3 – Fähre)
– Diemel in Lamerden (Biberbrücke auf Strassenbrücke)

Besonderheiten:
– Betankung auf dem Autohof Northeim, an der A7 während des Aufmarsches

Eingesetztes Gerät (u.a.):
Marder 1A3, MARS, Roland, Gepard, Biber, Dachs, M3 Amphibie