Project Description

Reforger 82 – Carbine Fortress

  • 13.09.1982 bis 20.10.82
  • Neustadt a.d. Aisch, Bamberg, Rothenburg o.d. T., Heidenheim, Schweinfurt, Ebern, Crailsheim, Heidelberg, Aschaffenburg, Fulda
  • 72.500 Soldaten, 16.500 Rad- und 5.500 Kettenfahrzeuge
  • FTX
  • USA, BRD, CDN, BE, LUX, NL
  • VII. (US) Corps (Übungsleitung)
  • CENTAG (Ausrichter)

Einheiten:

Beide Seiten: 82nd (US) Airborne Division (Fort Bragg, North Carolina)
– 3rd Brigade (Golden Brigade)
– 504th Infantry Battailon

Blau:
VII (US) Corps
3rd (US) Infantry Division (Würzburg)
12. (GE) Panzerdivision
– Feldartilleriebataillon 121
– Pionierbataillon 12
– Panzerbrigade 34 (Koblenz)
– Panzerbrigade 35 (Hammelburg)
– Panzergrenadierbataillon 351 (Hammelburg)
– Panzerbataillon 354 (M48 A2GA2 – 105mm)
– Panzerpionierkompanie 350
– Panzerbrigade 36
– Jägerbataillon 552 (verst. durch eine Kompanie vom Panzerbataillon 553)
V. (US) Corps
– Teile 8th (US) Infantry Division
44. (NL) Artillerie Bataillon (Afdeling Veldartillerie)
Teile, Heimatschutzbrigade 55 (GE)
4th (US) Infantry Division
– 4th Brigade (Wiesbaden)

Reforger-Truppen (Blau):
16th Signal Battailon/3rd (US) Signal Brigade (Ft. Bliss, Texas)
HQ. 1st (US) Infantry Division (Mech) (Ft. Riley, Kansas)
Teile 75th (US) Field Artillery Brigade
20th Engineer Battailon (Ft. Hood, Texas)
Engineer Unit (ARNG, Wisconsin)
30 Combat Support and Service Support Units (USNG)
39 Combat Support Units (USAR)

Orange:
1st (US) Armored Division “Old Ironsides” (Ansbach)
210th Field Artillery Brigade
4th (CA) Mechanized Brigade Group (CMBG) (Lahr)
2. Carabiniers Cyclistes (BE)
1. leichtes Infanteriebataillon (LUX)

Reforger-Truppe (Orange): 
Headquarters III. (US) Corps (Ft. Hood, Texas)
2nd (US) Armored Division (Fort Hood, Texas) (?)
3rd Armored Cavalry Regiment (Ft. Bliss, Texas)

Ballungsraum:
Würzburg, Bad Mergentheim, Kitzingen, Scheinfeld, Bad Windsheim, Uffenheim, Schrozberg, Wertheim, Gerolzhofen, Volkach, Tauberbischoffsheim, Ochsenfurt, Steigerwald, Haßberge, entlang der Bundesstraße B22, Ebrach, Untersteinbach, Abtswind, Oberkessbach, Hardheim

Übungsbeginn: 13.09.1982
Übungsende: 23.09.1982
Aufmarsch: 09.09.82 – 12.09.82
Angriff: 13.09.82 bis 15.09.82
Gegenangriff (Blau): 16.09.82 – 17.09.82
Offensive (Blau): 20.09.82 – 23.09.82
Rückmarsch: 24.09.82 – 26.09.82
Rückmarsch (Reforger-Truppen) bis: 20.10.82

Brückenschläge:
– Main bei Mondfeld/ Wertheim (Ribbon- Bridge)
– Main bei Eltmann (22. und 23.09. für blaue Kräfte (12. GE Panzerdivision) durch 502nd (US) Engineer Co.

Luftlandungen:
Orange: Gelchsheim/ Oberscheckenbach (13.09.1982) durch 82. (US) Airborne Division (1.200 Mann direkt aus North Carolina)
Blau: Ochsenfurt (20.09.1982) durch 82. (US) Airborne Division

Übungsablauf:
– Die Übung begann in der ersten Woche westwärts von Würzburg mit Brückenschlag über den Main (Mondfeld/Wertheim) und lief in den Raum Bad Mergentheim
– ab 16.09.82 schnelle Verlagerung in den Raum Uffenheim und Gegenangriff ostwärts von Würzburg in den Steigerwald. War wegen langer Trockenheit eine ziemlich staubige Angelegenheit.
– Highlight war der Absprung von ca. 1200 Mann der 82nd Airborne im Raum Gelchsheim, Röttingen, Aub
– sowie ein Panzerunfall in Marbach, nahe Lauda-Königshofen, als ein herrenloser M60 ca. 400m einen Weinberg hinunterrollte und in einem Haus zum Stehen kam. Zum Glück war grad niemand zu Hause und es gab nur Sachschaden.

Besonderheiten:
– Es wurden 17.000 US Soldaten eingeflogen.
– Es wurden 92 Flugzeuge und 550 Hubschrauber eingesetzt
– Carbine Fortress 82 war die bis dahin größte Reforger Übung.
– Es letztmalig auch nachts und an Wochenenden geübt.
– Das Jägerbataillon 552 entlud auf dem Bahnhof in Eppingen
– Der damals nagelneue M1 Abrams hatte, genau wie der UH–60 Blackhawk, bei dieser Übung seinen ersten Auftritt im Feld.
– Benutzt wurde der M1 von der 3. (US) Infanteriedivision (64th AR).
– Unterstützt wurde die Übung durch die Luftwaffenübung “Cold Fire 82”
– Ein am Fallschirm hängender Jeep landete genau in einem Becken der Kläranlage Gelchsheim
– Die Soldaten der 82. (US) Airborne Div. starteten auf der Pope Air Force Base in North Carolina (USA)
– Ministerpräsident Franz Josef Strauß durfte bei einem Besuch amerikanischer Truppen in einem M1 Abrams mitfahren
– Ein unbesetzter, abgestellter M60 machte sich selbständig und rollte 400m einen Hang herab und krachte in ein Wohnhaus. Keine Verletzten, aber 50.000 DM Schaden!

Eingesetztes Gerät (u.a.):
– M60 A3 Patton
– M1 Abrams
– M113 Serie
– M88 A1
– M60 AVLB
– M728 CEV
– M109 A2
– OH–58 Kiowa
– CH–47 Chinook